Kompetenz

Geboren bin ich 1964 in Neu-Ulm, aufgewachsen in Ulm und Neu-Ulm. Aus meiner Technikbegeisterung ergab sich nahezu zwingend ein Maschinenbaustudium, das ich 1993 an der Fachhochschule Karlsruhe als Diplom-Ingenieur abschloss. Das nötige Geld für das Studium verdiente ich mir unter anderem  in einem Systemhaus, das kleine und mittlere Unternehmen mit IT belieferte, und in einer ganzen Reihe von Betrieben aus dem produzierenden Gewerbe. Parallel dazu beschäftigte ich mich schon damals mit Linux, damals noch Slackware 0.98, und dieser seltsamen neuen Erfindung, dem Internet.

So bildete sich ein „Wissensfundament“ in den Bereichen Maschinenbau und Computer, das sich dann gemeinsam mit einer Begabung zum Schreiben zum Handwerkszeug eines Fachjournalisten zusammenfügte. Da ich seit vielen Jahren gerne und viel fotografiere, ergänze ich den geschriebenen Text wenn nötig und gewünscht mit eigenen Fotos. Die Fotos im oberen Teil der Seiten sind übrigens alle von mir.

1993 bis 1996 arbeitete ich im Dressler Verlag, Heidelberg, wo ich in CAD-CAM Report, AEC Report und EDM Report Fachartikel, Pressemeldungen sowie Soft- und Hardwaretests veröffentlichte und den ENGINEERING Report als Chefredakteur betreute. Die Tätigkeit als Systemadministrator einer gemischten PC- und Macintosh- EDV-Landschaft erweiterten das Wissen im Computerbereich. Fundierte Englischkenntnisse ermöglichen die Erstellung fremdsprachiger Artikel und Übersetzungsarbeiten.

Seit November 1996 bin ich selbständig und arbeite von Friedrichshafen aus als freier Fachjournalist, vor allem für Firmen im Computer- und Maschinenbaubereich. Die CAD/CAM/PLM-Branche ist seit Beginn meiner Berufstätigkeit mein Steckenpferd, hier kann ich in idealer Weise meine Interessen für Technik bzw. Maschinenbau und für Computer zusammenbringen. Neben einer Vielzahl von Einzelkunden gab und gibt es immer wieder feste Engagements:

Vom Januar 2005 bis Januar 2008 war ich Chefredakteur der Zeitschrift SIFATipp für den WEKA Media-Verlag. Der SIFATipp wendet sich an Sicherheitsingenieure und -fachkräfte, die sich in Unternehmen um Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter kümmern.

Von März 2006 bis Dezember 2010 war ich als externer Chefredakteur der Zeitschrift CAD CAM für den Hanser Verlag tätig, nach der Integration der CAD CAM in die :K des Henrich Verlags von Januar 2011 bis Juni 2014 als verantwortlicher Redakteur für die :K CAD CAM. In dieser Funktion baute ich auch das Blog der :K CAD CAM unter www.cadcam-blog.de auf.

Von September 2008 bis Juni 2009 war ich als Kommunikationsmanager im Verband Deutscher Sicherheitsingenieure (VDSI) unter anderem für die Erstellung der Verbandszeitschrift „VDSI aktuell“ und dem internen Newsletter „VDSI aktiv“ verantwortlich.

Für den Hanser Verlag arbeitete ich von September 2009 bis Juli 2010 zusätzlich als Chefredakteur für die neue Zeitschrift MONTAGEtechnik. Bis zur Einstellung dieser Zeitschrift Mitte 2011 war ich dort als Chefreporter tätig, auch für andere Hanser-Zeitschriften war ich ab und zu im Einsatz.

Logo_300Seit Mitte 2014 arbeite ich wieder komplett frei für verschiedene Zeitschriften sowie für Unternehmen in den Bereichen CAD/CAM/PLM, 3D-Druck und Maschinenbau. Ich beliefere das Blog eines CAD-Herstellers mit Beiträgen und kümmere mich auch ansonsten viel um Social Media. Ich suche ständig nach neuen Aufgaben und Kunden.

Ebenfalls seit Mitte 2014 betreibe ich www.EngineeringSpot.de, ein Blog, auf dem sich alles um die digitale Produktentwicklung dreht. EngineeringSpot erreicht inzwischen (Stand Ende 2016) fast 8.000 Leser monatlich, die fast 14.000 Seiten abrufen.

Von der Erzeugung, Simulation und Visualisierung von Modellen über die Verwaltung der Konstruktionsdaten bis hin zur Fertigung reicht die Spanne der Softwaretools, die in diesem deutschsprachigen Blog  vorgestellt und begleitet werden. Die spannenden Themen 3D-Druck und 3D-Scannen in der ganzen Bandbreite vom selbstgebauten 3D-Drucker bis zu Rapid-Manufacturing-Anlagen und automatisierten Messmaschinen sind der zweite Themenschwerpunkt. Berichte von den Events der Branche und Tests von Soft- und Hardware runden das Spektrum ab.

Die Zielgruppe von EngineeringSpot sind Entwickler, Konstrukteure und alle anderen, die an der Produktentwicklung beteiligt sind. Meinungsstarke Artikel, aktuelle News und einfach verständliche Einblicke in neue Technologien und Trends sorgen dafür, dass
die Leser gerne zurückkommen. Über die Facebookseite, den Twitter-Account und das E-Mail-Abonnement werden Leser auf neue Beiträge aufmerksam gemacht. Pro Woche erscheinen im Schnitt drei neue Postings.

Meinen Lebenslauf und weitere Infos finden Sie auch auf Xing und LinkedIn – nutzen Sie einfach den Link oder den Button links.