ebm papst: Ohne Pro/E-Schulung geht gar nichts

Gestern war ich in Mulfingen bei ebm papst für ein Anwenderbericht-Interview im Auftrag von Inneo. ebm papst ist ein bekannter Hersteller von Lüftern, im IT-Bereich sind die Papst-Lüfter ein Begriff, mit denen man früher Computer leise machte.

Selten habe ich eine so durchdachte und durchgängige mechatronische Prozesskette gesehen wie bei papst, sogar die 3D-Modelle von Platinen und Elektronikbauteilen sind komplett durchdetailliert und automatisch erzeugt. Die gesamte Prozesskette bis hin in die Fertigung kreist um die Pro/E-Daten. Konsequenz: Jeder technische Azubi, jeder Praktikant in der Entwicklung bekommt als erstes bei Inneo eine Pro/E-Grundschulung, damit er überhaupt sinnvoll eingesetzt werden kann. Und da ist auch nix mit Kaffeekochen und Kopieren: Die Praktikanten bekommen eine reale Aufgabe und müssen diese – soweit möglich – selbst umsetzen. Dies entlastet natürlich auch die Entwickler von „Ausbildungsarbeit“. Und die Praktikanten können echt was lernen.

Mehr über ebm papst: Ohne Pro/E-Schulung geht gar nichts

Hamsterrad für Protonen: LHC läuft wieder

Eines der unglaublichsten Experimente der Physik läuft wieder: Der Large Hadron Collider, ein Teilchenbeschleuniger mit 27km Länge, läuft seit Sonntagnacht endlich wieder, nachdem er nach neun Tagen Laufzeit im September 2008 für ein Jahr außer Betrieb war.

In der CAD CAM 9/10 2008 berichteten wir über den LHC und in der Ausgabe 3/4 2009 über die CAD-Technologie, die man benötigt, wenn man nahezu 20 Jahre an einer Anlage konstruiert. Auch mein Editorial in der 9/10 2008 beschäftigte sich mit dem LHC und meiner Bewunderung für den Pioniergeist der Forscher, die sich auch durch Unkenrufe halbseidener Propheten nicht abhalten lassen, die Grenzen unseres Wissens zu verschieben.

Mehr über Hamsterrad für Protonen: LHC läuft wieder

Referenz: Inneo

Inneo ist mein ältester Kunde, dementsprechend viele Referenzartikel finden sich auf der Inneo-Website:

Mehr über Referenz: Inneo

Referenz: c’t-Softwaretests

Für die c’t habe ich zweimal gearbeitet, jeweils Software-Vergleichstests von kostenlosen und preiswerten CAD-Programmen. Die Artikel sind kostenpflichtig, die Links zum c’t-Kiosk finden sich hier:

Was Gratis-CAD-Programme taugen. c’t-Archiv, 19/2004, Seite 120

CAD-Programme von null bis 670 Euro. c’t-Archiv, 4/2003, Seite 142

Referenz: Softwaretest

Nemetschek hat meinen Test seiner Software rivera online. Den habe ich für die Zeitschrift Baugewerbe (Ausgabe 9/2002) geschrieben:

„Wenn’s etwas mehr sein darf …“

Referenz: SolidLine – Polyrack

Ein deutscher PC-Hersteller – genauer gesagt von Computergehäusen – nutzt die SAP-/SolidWorks-Kopplungssoftware Porta~X meines Kunden SolidLine bzw. HCV Data:

Der Konstrukteur 7-8/2004: „IT-Konzept unterstützt den Erfolg“

Referenz: Techpilot – Maffell

Ein schöner Bericht, den ich für meinen Kunden Techpilot geschrieben habe:

technik+EINKAUF 1/09 – Anwenderbericht Maffell : „Mit Online-Marktplatz guten Schnitt erzielt“

Referenzen – Anwenderberichte

Bei den hier abrufbaren Artikel handelt es sich bewusst um ältere „Werke“. Heutzutage ist es relativ schwierig, als Autor das PDF eines Artikels zu bekommen, denn das Recht zur Veröffentlichung muss bezahlt werden. Nichtsdestzotrotz geben die vorliegenden PDFs einen guten Eindruck meiner Arbeit. Mehr über Referenzen – Anwenderberichte

Oldtimertreffen beim SMCF

Wieder mal war ich für unseren Verein tätig:

Lokales Friedrichshafen:

Oldtimer aus Holz und Blech treffen sich beim SMCF

SMCF-Präsident Hans-Peter-Benz und OSB-Präsident Volker Friedrich läuten die Bodensee-Traditionswoche ein (Foto: st).

SMCF-Präsident Hans-Peter-Benz und OSB-Präsident Volker Friedrich läuten die Bodensee-Traditionswoche ein (Foto: st).

Mehr über Oldtimertreffen beim SMCF

Ab in die Montagetechnik

So jetzt ist es amtlich: Gestern habe ich für einen zweiten „festen Freien“ Job unterschrieben: Ich werde erster Chefredakteur der neuen Zeitschrift „Montagetechnik“ aus dem Hanser Verlag. Zur Motek wird eine Vorabausgabe erscheinen, nächstes Jahr dann vier Ausgaben.

Ich freue mich schon sehr auf die neue Aufgabe, die mich mal wieder aus meinem angestammten Revier CAD/CAM raus und endlich mal zurück in den „richtigen“ Maschinenbau führt.